Umfassende Zweitmeinung

Eine Operation will gut überlegt sein. Manchmal ist es sinnvoll, sich als Patient eine zweite ärztliche Meinung (Second Opinion) einzuholen, insbesondere dann, wenn ein größerer operativer Eingriff bevorsteht.

Was genau ist eine medizinische Zweimeinung?

Die Zweitmeinung ist eine unabhängige, neutrale Begutachtung eines ärztlichen Befundes durch einen weiteren Arzt. Auf Basis dessen findet auch ein Anamnesegespräch statt. Auf diese Weise lassen sich offene Fragen klären oder Zweifel an der vorgeschlagenen Therapie beseitigen. Die zweite ärztliche Meinung dient ebenfalls dazu, die Notwendigkeit eines geplanten Eingriffes zu besprechen und mögliche Behandlungsalternativen zu erörtern.

Auf welchen Informationen baut die zweite ärztliche Meinung?

Neben der Durchsicht des vorliegenden Befundes und der Erfassung der individuellen Krankheitsgeschichte (Anamnese), werden – wenn nötig – weitere klinische Untersuchungen vor Ort zur Überprüfung der vorangestellten Indikation vorgenommen.

Wann ist eine Zweimeinung / Second Option sinnvoll?

Fühle man sich nur mangelhaft aufgeklärt und nicht richtig informiert, besteht ein Zweifel an der ersten Diagnose oder möchte man sich nach alternativen Therapie- und Behandlungsmöglichkeiten erkundigen, ist es sinnvoll, sich an einen zweiten Arzt zu wenden. Eine zweite medizinische Meinung ist vor allem dann sinnvoll, wenn der konsultierte Arzt ein erfahrener Experte auf dem relevanten Gebiet ist.

Darf jeder Arzt eine Zweitmeinung abgeben?

Nein, eine Zweitmeinung darf nur von qualifizierten Fachärzten vorgenommen werden, die auf den Fachbereich bzw. die Erkrankung spezialisiert sind. Die Regelungen findet man in den sogenannten G-BA (Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses).

Wussten Sie, dass eine Zweitmeinung auch per Videosprechstunde eingeholt werden kann? Erkundigen Sie sich gerne bei uns. Wir stehen Ihnen gerne und jederzeit bei Fragen zur Verfügung. Bei uns erhalten Sie eine umfassende Zweitmeinung, sprechen Sie uns an!