Rekonstruktion von Sehnen und Bändern

Bänder und Sehnen

Sehnen (lat. Tendo) sorgen für Beweglichkeit. Sie sind die Verbindung zwischen Knochen und Muskeln und haben die Funktion, die Muskelkraft zu übertragen. Die größte und stärkste Sehne des menschlichen Körpers ist die Achillessehne. Bänder (lat. Ligamentum) hingegen stützen und stabilisieren die Gelenke. Sie sind das Bindeglied zwischen den Knochen.

Bänder- und Sehnenriss

Risse der Bänder und Sehnen sind der Grund, warum eine konservative oder operative Rekonstruktion vorgenommen werden muss. Einen Bänder- oder Sehnenriss zieht man sich nicht nur im Sport zu, sondern er kann auch im normalen Alltag, etwa durch eine falsche Bewegung oder fehlerhafte Belastung auftreten.

Wie erkennt man einen Sehnen- oder Bänderriss?

Während der klinischen Untersuchung und Anamnese kann der Orthopäde bereits feststellen, um welche Art der Verletzung es sich handelt. Mithilfe von Röntgenaufnahmen wird zudem ausschließen, dass auch der Knochen verletzt ist. Eine Kernspintomografie (MRT) gibt Aufschluss über den Zustand der Bänder.

Die klassische Verletzung am Fuß bzw. Sprunggelenk ist das Umknicken mit dem Fuß. Es kommt zu einer Außenbandverletzung. Seltener verletzt man sich das Innenband (Syndesmosis-Ruptur).

Es gibt viele Erkrankungsbilder oder Verletzungen am Fuß und den umliegenden Strukturen, die bei Versagen der konservativen Behandlung operitiv behandelt werden können. Ein Spezialgebiet ist vor allem die arthroskopische/endoskopische Behandlung von Achillessehnenerkrankungen, die bei uns regelmäßig mit großem Erfolg durchgeführt wird.

Zusätzlich werden ebenfalls Rück-, Mittel- und Vorfuß-Rekonstruktionen bei Fehllstellungen durchgeführt, um eine physiologische Stellung des Fußes und eine Schmerzfreiheit zu erreichen.

Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik “Verletzungenan den Bändern”  hier.

Am Knie kann sowohl das Innenband (Vorderes Kreuzband) als auch das Außenband (Hinteres Kreuzband) reißen. In beiden Fällen hat der Betroffene Schmerzen, das Knie ist angeschwollen und es kommt zu einem Bluterguss.

Bandverletzungen am Knie sind schwerwiegend und führen unbehandelt oft zu bleibenden Funktionsbeeinträchtigungen. Deshalb müssen sie meist operativ versorgt werden.

Seit nun mehr als zwei Jahrzehnten führen wir mehr als 200 Kreuzband- und Seitenbandrekonstruktionen sowie Kniescheibenstabiliserungen pro Jahr bei Leistungs- und Freizeitsportlern erfolgreich durch. Diese Erfahrung und Routine ist durch nichts zu ersetzten und garantiert Ihnen hervorragende Ergebnisse.

Erfahren Sie auf dieser Seite mehr zu diesem Thema unter der Rubrik “Kreuzbandverletzungen” und “Wackelknie” oder unter “Osteotomie am Knie”.

Erfahren Sie mehr zu der Thematik Rekonstruktion des Vorderen Kreuzbandes im Buch mit dem Titel Anterior Cruciate Ligament Reconstruction. A Practical Surgical Guide von Prof. Dr. Siebold im Springer Verlag.